Ein anderes Niveau | black midi live im Lido

Ein anderes Niveau | black midi live im Lido

Beitragsbild: Anthrox Studio Im Rückblick war das, was am 7.10.2019 im Lido passiert ist, zu gut, um nicht darüber zu schreiben. Die britische Band black midi hat dort ein Konzert gespielt, Karten für 15 Euro, ausverkauft. Wem die Gruppe noch kein Begriff ist, dem empfehle ich den Artikel von The Postie zur Einführung. Und hört …

Read More Read More

Recap 09/2019

Recap 09/2019

Titelbild: Screenshot aus dem YouTube-Video „Squid – The Cleaner (Official Audio)“ von ‚Squid‘. Ihr habt lange genug gewartet, dass ein neuer Recap erscheint. Hoffe ich zumindest. Zur Überbrückung gibt es jetzt immerhin die Kategorie „Interviews“, die mit ein bisschen Glück auch in den nächsten Monaten am Leben gehalten wird. Bis dahin aber erst einmal klassische …

Read More Read More

DEDUST meets: Joey Bargeld

DEDUST meets: Joey Bargeld

Beitragsbild: Julian Hülser Er ist ein bisschen Punk, ein bisschen Zuecho, ab und zu fucked ab, aber gerade deswegen einer der vielseitigsten Rapper Deutschlands. Joey Bargeld hat nach etlichen Features u.a. mit Haiyti und Trettmann, sowie EPs mit Darko Beats und KischKrieg sein Debütalbum „Punk is Dead“ herausgebracht. Grund genug, ihn in seinem Studio in …

Read More Read More

Mehr Cancel Culture wagen

Mehr Cancel Culture wagen

Das Problem heißt immer noch Sexismus, du weißt. Anfang August bin ich wütend und enttäuscht ins Wochenende gestartet. Der Grund war die neueste Single von Rapper Trettmann, der im September sein neues Album veröffentlicht, komplett produziert von KitschKrieg. Die Single heißt „Du weißt“ und featured den Hamburger Rapper Gzuz.

Der Untergrund überlebt nur, wenn er aktiv ist

Der Untergrund überlebt nur, wenn er aktiv ist

Dieser Text behandelt zum ersten Mal auf diesem Blog einen größeren Themenkomplex: Die Untergrundkultur. Genauer gesagt: Ihren Status in der aktuellen Musiklandschaft Deutschlands, die in den letzten Jahren viele Veränderungen erfahren hat. Deutschrap versinkt in einer Plastikwelt aus Spotify-Playlisten, Chart-Rekorden und Inhaltslosigkeit. Dabei scheint einiges von dem verloren zu gehen, was die HipHop-Kultur eigentlich auszeichnet.